Reitabzeichenlehrgänge 2018

 

 

 

Beginn nach den Sommerferien! Start ist der 29. September 2018.

 

Die Theorie findet Samstags 14 Uhr  statt.

 

Freitags ist die Vorbereitung für das Longierabzeichen ab ca. 17 Uhr

 

Die Prüfung ist voraussichtlich am 09. Dezember 2018.

 

Die Abzeichen  RA 5 und RA 4 können für externe Teilnehmer nur mit eigenem Pferd statt finden. Wir können keine Schulpferde zur Verfügung stellen.

 

 

 

Diese Reitabzeichen bieten wir an:

 

Basispass Pferdekunde

Motivationsabzeichen RA10

Longierabzeichen „klein“ LA5

Reitabzeichen „klein“ RA5

Reitabzeichen „groß“ RA4

 

 

Basispass Pferdekunde

 

Der Basispass Pferdekunde (BP) ist in Deutschland die Voraussetzung des Erwerbs eines Abzeichens im Pferdesport.

 

In einem Lehrgang zum Basispass Pferdekunde lernt man grundlegende Kenntnisse vom Umgang und Haltung des Pferdes, sowie dessen Verhalten. Auch Personen, die selbst nicht reiten, können den Basispass Pferdekunde ablegen, z.B. die Eltern reitender Kinder oder Partner von Pferdesportlern.

 

Die Prüfung zum Basispass besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. In ihr werden Kenntnisse über die Grundlagen der Pferdehaltung und Fertigkeiten im Umgang mit dem Pferd abverlangt.

 

Inhalt:

 53 x Lehreinheiten Theorie sowie Praktisch

 Abschlussprüfung und Erwerb des Abzeichens

 

 

Motivationsabzeichen RA10

 

 

Der Erwerb der Leistungsabzeichen 6 bis 10 sollen den Einsteigern in den Pferdesport in kleinen Stufen angemessene Herausforderungen bieten.

 

Inhalt:

Theorie und Praxis

 Abschlussprüfung und Erwerb des Abzeichens

 

 

Longierabzeichen LA5

 

Inhalt:

Theorie und Praxis

Abschlussprüfung und Erwerb des Abzeichens

 

Reitabzeichen RA5

 

Was wird verlangt?
Die Prüfung besteht aus praktischen und theoretischen Teilprüfungen.

1. Teilprüfung Dressur

  • Dressurreiteraufgabe in Anlehnung an Klasse E (einzeln oder zu zweit)

  • Hilfszügel sind zugelassen

  • Reiten ohne Bügel in allen Gangarten

 

2. Teilprüfung Springen
a. Überprüfung des Reiten im leichten Sitz
b. Stilspringen Klasse E: Beurteilt werden Sitz und Einwirkung des Reiters, die harmonische Bewältigung der gestellten Aufgaben und der Gesamteindruck während der Teilprüfung.

Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Springen ersetzen soll. Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Geländereiterwettbewerb/Stilgeländeritt Klasse E abgeprüft.

3. Teilprüfung Stationsprüfungen

 

  • Station 1: Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse E

  • Station 2: Kenntnisse zum Einstieg in den Turniersport

  • Station 3: Kenntnisse zur Unfallverhütung

  • Station 4: Bodenarbeit: Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen (z. B. Halten über der Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize)

 

 

Reitabzeichen RA4

 

Was wird verlangt?
Die Prüfung besteht aus praktischen und theoretischen Teilprüfungen.

1. Teilprüfung Dressur

  • Dressurreiterprüfung Klasse A gemäß Aufgabenheft, wobei einzeln oder zu zweit geritten wird;

  • Hilfszügel sind nicht erlaubt.

 

2. Teilprüfung Springen

  • a) Überprüfung des Reiten im leichten Sitz

  • b) Stilspringprüfung Klasse A* mit Standardanforderungen

  • Die Teilprüfung Geländereiten kann zusätzlich erfolgen, sofern es nicht die Teilprüfung Springen ersetzen soll. Die Anforderungen werden in Anlehnung an einen Stilgeländeritt Klasse E abgeprüft.

 

3. Teilprüfung Stationsprüfungen

  • Station 1: Prüfungsgespräch in Bezug auf die eigene/n praktische/n Teilprüfung/en, Reitlehre gemäß den Anforderungen der Klasse A, Skala der Ausbildung

  • Station 2: Fitness des Reiters

  • Station 3: Grundausrüstung eines Reitpferdes